Die SAG NRW

Die Serviceagentur ist Ansprechpartnerin für Schulen und ihre Partner, die ganztägige Bildungsangebote entwickeln, ausbauen und qualitativ verbessern wollen.

Bereits seit 2005 leistet die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW kontinuierlich fachliche und praktische Beiträge zur landesweiten Unterstützung der Entwicklung und Qualifizierung von Ganztagsschulen, verstanden als Kooperationsprojekt von Schulen, Jugendhilfe und weiteren Partnern.

Das Land NRW fördert vielfältige Unterstützungsangebote zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern. Dazu gehören vor allem die Angebote der vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW), vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) und der vom Institut für soziale Arbeit in Münster (ISA) getragenen Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW (SAG), wie sie hier auf unserer Website dargestellt sind.

Aufgaben der Serviceagentur

Die Serviceagentur hat vier grundlegende Aufgaben:

  • Unterstützung und Intensivierung der Kooperation von Jugendhilfe und Schule im Kontext der Ganztagsschule,

  • Beratung, Begleitung und Qualifizierung für Akteure in Ganztagsschulen, in Kommunen und der Schulaufsicht, bei Trägern der Jugendhilfe und weiteren Partnern,

  • fachliche Informationen und Entwicklung vielfältiger Materialien zu zentralen Themen der Ganztagsschulentwicklung,

  • Unterstützung von Vernetzungsinitiativen vor Ort wie z.B. kommunale Qualitätszirkel

Bei der Arbeit an diesen zentralen Aufgaben wird die Serviceagentur zum wichtigen Partner der Entscheider vor Ort, z.B. Multiplikatoren in Fachberatung (u.a. Kompetenzteams, Schulaufsicht, Fachberatung freier und öffentlicher Jugendhilfeträger, Schulleitungen, …) und zwar als jene Akteurin, die für die strukturierte und gut rezipierbare Vermittlung des fachlichen Erkenntnis- und Entwicklungsstandes sowie für die Vernetzung der verschiedenen Partner verantwortlich zeichnet. Somit dient sie als Supportstruktur für die Kommunen, ist Partnerin der Akteure auf den unterschiedlichen Handlungs- und Regulationsebenen und schafft Rahmenbedingungen für ein gelingendes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen vor Ort.