editing dissertation services do my homework english order resume online now buy essays paypal write my essay melbourne critical thinking map writing review paper buy american act essay architecture assignment help

Ganztagsbildung ist Kinderrecht - Perspektiven des Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsplatz

15.09.2021  |     

Ganztagsbildung ist Kinderrecht - Perspektiven des Rechtsanspruchs auf einen Ganztagsplatz


02. November 2021
19:00 - 21:00 Uhr, digital

Veranstalter: Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW (SAG) und Demokratischer Salon

Hier anmelden

 

Die Idee

Die Einführung des Rechtsanspruchs ab 2026 schafft und braucht Verbindlichkeit. Sie hat aber auch eine lange Vorgeschichte. Die OGS war ein Meilenstein für die Ganztagsbildung. Sie entstand als konkrete Utopie einer neuen Schule, einer Schule, in der Kinderrechte den Alltag bestimmen, in der Kinder gemeinsam lernen und gemeinsam aufwachsen, eine Schule, in der Jugendhilfe und Schule gemeinsam dafür arbeiten, dass die im 15. Kinder- und Jugendbericht geforderte kindorientierte Ganztagsbildung Wirklichkeit werden kann.
Gute Ganztagsschulen beteiligen die Kinder an Konzeption und Ausgestaltung, Eltern treffen in der Ganztagsschule Menschen, die sich bei konkreten Fragen rund um Bildung und Erziehung als Bildungspartner verstehen, Land und Kommunen schaffen verlässliche Rahmenbedingungen, freie Träger und Schule sorgen für die Umsetzung. Ganztagsbildung – das ist ein strukturierter Ganztag, der pflichtige und freiwillige Elemente miteinander verknüpft, Ganztagsbildung fördert nachweislich die Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder, ermöglichen soziales Lernen, sie schützen Kinder und geben ihnen die Chance, ihre Interessen und Fähigkeiten zu entdecken und zu erproben.
Doch was bedeutet das alles im Hinblick auf den zukünftigen Rechtsanspruch. Was sollte in den nächsten Jahren geschehen, damit in jeder OGS, unabhängig von ihrem Standort, eine solche verlässliche, verbindliche und hochwertige Ganztagsbildung lebendiger Alltag ist? Und wer sind die Akteure?

Das Programm

Einführung: Birgit Schröder, Hiltrud Wöhrmann und Norbert Reichel im Gespräch: Geschichte und Perspektiven: Mehr Qualität im Ganztag – mehr als ein Versprechen?

Vier Schlaglichter:

  • Christian Eberhard, Gottfried-Kinkel-Grundschule Bonn: Qualität im Ganztag (u.a. Bildungsgrundsätze von 0 – 10, QUIGS 3.0, Lehrpläne)
  • Katharina Fournier, SAG: Familiengrundschulzentren
  • Dirk Fiegenbaum-Scheffner, SAG: Schutzkonzepte in der Ganztagsgrundschule
  • Nicole Börner, Stadt Kamen: Dialog zwischen Schule und Jugendhilfe (Projekt „Qualifizierungsoffensive OGS“)


Diskussion mit:

  • Lorenz Bahr, Landesjugendamt Rheinland
  • Marion Gebauer, Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Sabine Stahl, Bezirksregierung Arnsberg


Moderation: Norbert Reichel
Gesamtmoderation: Birgit Schröder und Hiltrud Wöhrmann

 

Hier anmelden