Eltern

Bildungs- und Erziehungspartnerschaften mit Eltern in der Ganztagsschule

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist ein wesentliches Element der aktuellen Bildungsdiskussion. Eltern müssen und wollen als Partner der Schule ernst genommen werden. Sie möchten nicht nur informiert werden, sondern über die institutionellen Möglichkeiten hinaus mitbestimmen und mitwirken.

Die wissenschaftliche Begleitung zur offenen Ganztagsschule (BiGa) belegt, dass neue Modelle der Elternbeteiligung entwickelt werden müssen, damit sich Eltern – auch im Rahmen ihres eigenen Zeitbudgets – mit ihren Interessen und ihrer Kompetenz bei der Konzeption und Umsetzung der Ganztagsangebote angemessen einbringen können.

Es ist wichtig, die Ziele der Bildungs- und Erziehungsangebote in der Ganztagsschule partnerschaftlich und transparent zu vermitteln. Der unmittelbare Austausch mit den Eltern über Ziele und Umsetzung der Angebote bietet gleichzeitig die Chance, Anregungen und Impulse in die Familien zu geben und dort umzusetzen.

Manche Ganztagsschulen haben Bildungs- und Erziehungspartnerschaften entwickelt. Dabei profitieren sie von der Professionalität und Kompetenz der Jugendhilfe, die ihre Kompetenz einer kontinuierlich und individuell differenzierenden Zusammenarbeit mit Eltern einbringt, Beispiel Köllerholzschule Bochum.

Eine wirksame Verbesserung in den Bildungsergebnissen kann nur durch eine „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ aller Beteiligter in Schule gelingen! Wer Eltern einbezieht, unterstützt auch die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung.