„Kinder und Jugendliche ganz!mittendrin – Ganztagsschule im Sozialraum“

Dokumentation „Kinder und Jugendliche ganz!mittendrin – Ganztagsschule im Sozialraum“

„Kinder und Jugendliche ganz!mittendrin – Ganztagsschule im Sozialraum“

Unter  diesem Motto hat am 27. September 2017 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen das dritte Ganztagsforum NRW stattgefunden.

Ein entscheidendes Qualitätsmerkmal  von Ganztagsschulen ist die Kooperation mit außerschulischen Partnerinnen  und Partnern. Damit verknüpft ist die Öffnung von Schule in den Sozialraum. Dieses bedingt eine Weiterentwicklung der Ganztagsschule zum Lern- und Lebensort für Kinder und Jugendliche,  bezieht die  Bedarfe und Lebensrealitäten mit ein und schafft Gestaltungsräume für Freizeit, Autonomie und Partizipation. Somit leistet die Ganztagsschule einen wichtigen Beitrag zur Sozialisation von Kindern und Jugendlichen.

Das große Interesse an diesem Thema zeigte sich u.a. daran, dass die Fachtagung für Leitungs-, Lehr- und Fachkräfte aus Ganztagsschulen der Primarstufe und der Sekundarstufe I, Vertreter*innen der Jugendhilfe- und Schulverwaltung, der freien Träger, der Bildungsbüros, der außerschulischen Bildungsorte und der offenen und verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war. Die 90 Teilnehmer_innen gingen der  Frage nach „Was kann die Ganztagsschule im Sozialraum leisten, um Chancen für Kinder und Jugendliche zu gestalten?“. Das neue Format des Fachtages „Input“ und „Exkursion“ und „Fachaustausch“  inspirierte die Teilnehmenden.

Hier finden Sie das Tagungsprogramm

Hier finden Sie die Literaturliste

Eröffnet wurde der Tag mit dem Impulsvortrag von Dr. Karl-Heinz Imhäuser (Montag Stiftung) „Geht doch! (alles gar nicht) – Ganztagsschule im Sozialraum“ , welcher Bilder und Gedanken in den Köpfen frei setzte und dazu anregte, das Thema „ Kooperation“ mit anderen Perspektiven zu betrachten.

Hier finden Sie das Vortragsmanuskript von Herrn Dr. Imhäuser

Anschließend fuhren  die Teilnehmer*innen mit einem Bus zu außerschulischen Bildungsorten in Gelsenkirchen, um die Einrichtungen und ihre Kooperationen kennenzulernen.

 

Besuch außerschulischer Bildungsorte in Gelsenkirchen

Außerschulische Bildungsorte

Jugendzentrum Tossehof

Städtischer Bau- und Abenteuerspielplatz Ückendorf

Familienzentrum an der Sternschule (Grundschule)

Internationaler Mädchengarten

An allen Bildungsorten bekamen die Teilnehmer*innen vielfältige Anregungen und Ideen, wie  Kinder und Jugendliche gefördert  und unterstützt werden können und somit Schule und Jugendhilfe den Auftrag von Bildung, Erziehung, individueller Förderung und Betreuung gemeinsam wahrnehmen.

In vier Workshops  am Nachmittag fand ein intensiver Austausch über die Gestaltung ganztägiger sozialräumlicher Bildungsangebote statt. Herausforderungen und Kooperationsmöglichkeiten wurden durch einen Transfer in die eigene Praxis vertieft und eine Netzwerkkarte zur Zusammenarbeit mit außerschulischen Partner*innen erstellt.  Deutlich wurde, dass das Hinausgehen in den Sozialraum Kindern und Jugendlichen andere Bildungschancen eröffnet.

Dr. Norbert Reichel (MSB) und Uwe Schulz (MKFFI) gaben einen Einblick über  die Planungen des Landes NRW zur Weiterentwicklung  der Ganztagsschulen. Weiterhin wird die Qualitätsentwicklung einen hohen Stellenwert innehaben. Sie wiesen in der Fragerunde darauf hin, dass durch die geltende Erlasslage Möglichkeiten der flexibleren Gestaltung vor Ort gegeben sind. Die zur Verfügung stehenden Mittel aus der Betreuungspauschale würden aktuell nicht ausgeschöpft.

Das Ganztagsforum hat gezielt dazu beigetragen, diesen NRW-weiten Austausch über Chancen und Möglichkeiten der  Öffnung der Ganztagsschule in den Sozialraum zu befördern.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für Ihren Besuch und den konstruktiven Austausch und wünschen Ihnen für Ihre Arbeit im Sozialraum viel Kreativität, Motivation und Spaß!

Impressionen

 
 
 
 

Impressionen außerschulische Bildungsorte - Bauspielplatz

 
 

Impressionen außerschulische Bildungsorte - Familienzentrum Sternschule

Außerschulische Bildungsorte - Mädchengarten