dissertation research surveys phd no oral dissertation required logistic business plan best essay writing sites research paper subheadings nerds do your homework business plan for software development essay order online cheap dissertation

Leitzielentwicklung für Familiengrundschulzentren

Fachinputs:

Neriman Aksoy: Praxisimpuls zum Pilotprojekt in Gelsenkirchen

Die Stadt Gelsenkirchen war die erste Kommune in NRW, die ab 2015 das Konzept der Familienzentren in Grundschulen erprobt hat. Der Erfolg dieses Modellprojekts hat maßgeblich dazu beigetragen, dass den Ansatz nun auch in weiteren Kommunen erprobt wird. Die kommunale Koordinatorin Neriman Aksoy ist von Anfang an dabei gewesen und berichtete in der Veranstaltung über ihre Erfahrungen beim Ausbau der ersten Familiengrundschulzentren. Einen kurzen Film über die Familiengrundschulzentren in Gelsenkirchen finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=7UzKk7E2mqw;

Download: Leistungsbeschreibung für FGZ aus Gelsenkirchen

 

Dr. Katharina Sartory: Netzwerke als Unterstützungssysteme der Schulentwicklung

Familiengrundschulzentren sollen „Netzwerkknoten“ sein, an den FGZ sollen die verschiedenen Angebote für Familien gebündelt zugänglich werden. Damit dies gelingt, arbeiten Schule, Jugendhilfe und weitere Partner eng zusammen – auf gesamtstädtischer Ebene, genauso wie im Quartier. Diese Form netzwerkbasierter Steuerung von Schulentwicklungsprozessen ist nicht neu, aber immer wieder herausfordernd. Wir haben Dr. Katharina Sartory vom Institut für Schulentwicklungsforschung an der TU Dortmund gefragt, worauf es dabei ankommt. In ihrem Vortrag fasst sie die wesentlichen Voraussetzungen für gelingende Netzwerkarbeit in Bildungsprojekten zusammen.

Download: Netzwerke als Unterstützungssysteme

 

Michael John: Die Initiative Familiengrundschulzentren der Wübben Stiftung

Als die Wübben Stiftung 2014 das erste Familienzentrum an einer Grundschule in Gelsenkirchen gesehen hat, war sie von dem Konzept überzeugt und hat es gemeinsam mit der Stadt weiterentwickelt. Seitdem feststeht, dass der Ansatz funktioniert, setzt sich die Wübben Stiftung gemeinsam mit der Auridis Stiftung für die Verankerung und Verbreitung von Familiengrundschulzentren ein. Dazu unterstützten die Stiftungen einerseits Kommunen und Schulen in Nordrhein-Westfalen und fokussieren andererseits den Transfer in weitere Bundesländer. Programmleiter Michael John erläutert die Ziele und Angebote der Initiative für Kommunen und Schule in NRW.

Download: Initiative Familiengrundschulzentren Wübben

 

Weiterführende Materialien und Praxisberichte zum Thema Leitzielentwicklung:

FGZ Sonnenstr., Düsseldorf: Innovative Visionsentwicklung mit Kindern und Familien: Die Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße in Düsseldorf hat ihre FGZ-Vision in einem Wimmelbild festgehalten. Entstanden ist das Bild im Rahmen zweier Workshops mit Kindern und Familien. Sie wurden von einem Grafiker begleitet, der die Ideen in einem Bild zusammengeführt hat. Wie genau kann man in dem folgenden kurzen Video anschauen:

https://www.ggs-sonnenstrasse.de/post/videomitschnitt-workshops-familiengrundschulzentrum

Schulleiter Kornelius Knettel hat den Prozess in einer Veranstaltung der Landesjugendämter vorgestellt.

Download: Vortrag FGZ Sonnenstr

 

Kommunale Koordinator*innen berichten zur Zielentwicklung für Präventionsketten:

Wie wichtig die Leitzielentwicklung für den erfolgreichen Aufbau von kommunalen Gesamtstrategien ist, darüber berichten kommunalen Koordinator*innen für Präventionsketten. In drei kurzen Interviews geben Koordinierende aus unterschiedlichen Kommunen Einblicke in ihre Zielentwicklung, teilen Tipps und offenbaren Stolpersteine. Es geht um dabei um die Ziele der Präventionsstrategie, die ein wichtiger Rahmen für die Arbeit der Familiengrundschulzentren sind: https://vimeo.com/619079873/786f59d2a4

 

Sie planen eine Kick-Off-Veranstaltung für eine Gesamtstrategie in ihrer Kommune?

Die Praxishandreichung der Servicestelle Prävention bietet eine Schritt-für-Schritt Checkliste zur Vorbereitung: https://www.kinderstark.nrw/fileadmin/user_upload/Praxishandreichungen/ISA_09393_Einleger_Gesamtstr_Leitf_Web_RZ.pdf

Die Leitziele sind klar, aber für die praktische Umsetzung es ist noch nicht konkret genug?

Die Broschüre „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ aus der Reihe „Der Ganztag in NRW“ bietet ein praxiserprobtes Zielsystem, um die Ausrichtung der FGZ-Arbeit zu konkretisieren:

https://www.ganztag-nrw.de/fileadmin/user_upload/GanzTag_Heft_18.pdf