Die SAG NRW

Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW

Das Projekt Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW (SAG NRW) ist vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW und vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW für den Zeitraum von 2019-2023 bewilligt worden. Projektträger wird weiterhin das Institut für soziale Arbeit e.V. sein.

Zukünftig werden die Entwicklung einer kind- und jugendorientierten Ganztagsbildung sowie die Ausgestaltung multiprofessioneller Zusammenarbeit im Zentrum der Arbeit stehen. Die Projektphase ist verbunden mit einer strategischen Neuausrichtung der Arbeitsfelder und Formate. Dabei werden sowohl die „Partizipation- Beteiligung von Kindern und Jugendlichen“ in Ganztagsschulen und die „Öffnung zum Sozialraum“ Querschnittsthemen sein.

Bereits seit 2005 leistet die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW kontinuierlich fachliche und praktische Beiträge zur landesweiten Unterstützung der Entwicklung und Qualifizierung von Ganztagsschulen, verstanden als Kooperationsprojekt von Schulen, Jugendhilfe und weiteren Partnern. Die Serviceagentur "Ganztägig lernen" NRW ist Ansprechpartnerin für Schulen und ihre Partner, die ganztägige Bildungsangebote entwickeln, ausbauen und qualitativ verbessern wollen.

Aufgaben der Serviceagentur

Folgende Zielsetzungen und Arbeitspakete sind vorgesehen:

  • Bedarfsanalyse und Konzeptentwicklung zur Ganztagsbildung zum Beispiel durch Entwicklungswerkstätten.
  • Wissenschaftliche Erarbeitung „QUIGS 3.0“ zur Selbstevaluation an Ganztagsschulen.
  • Entwicklung einer Modulreihe „Systemwissen Ganztagsbildung NRW“ und eines „Werkzeugkoffers Ganztagsbildung“.
  • Wissenschaftliche und fachliche Begleitung zur Weiterentwicklung der Qualitätszirkel als Motoren kommunaler Steuerung.
  • Durchführung und Begleitung von Veranstaltungen und Fachtagungen zum fachlichen Austausch und Ergebnistransfer.

Langfristig sollen Ganztagsschulen auf dem Weg zur Ganztagsbildung durch die Entwicklung eines multiprofessionellen Beratungssystems unterstützt werden.

Zum Start setzte sich der Arbeitsbereich „Jugendhilfe und Schule“ des ISA e. V. im Rahmen einer zweitägigen Teamklausur in Haltern am See mit inhaltlichen Schwerpunkten und einer entsprechenden Strategieplanung für die nächsten fünf Jahre auseinander.

In einer intensiven Explorations- und Konzeptionsphase werden in den Formate und Vorgehensweisen überprüft und entwickelt. Darüber hinaus wird auch der Ausbau von Netzwerken unterstützt. Die Perspektiven von Kindern und Jugendlichen sollen in Planungs- und Umsetzungsprozesse miteinfließen.

Durch das Zusammenwirken von wissenschaftlicher Expertise und fundiertem Praxiswissen in der SAG NRW wird somit die Weiterentwicklung der Qualität ganztägiger Bildung forciert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ NRW freuen sich auf neue Herausforderungen in den kommenden Jahren.

Das Team der Serviceagentur "Ganztägig lernen"

André Altermann, Hiltrud Wöhrmann, Sarah Spannruft, Anne Marek, Birgit Schröder, Dirk Fiegenbaum, Norbert Smuda, Ramona Steinhauer, Annette Sand, Malte Vossiek (v. l. n. r.); nicht auf dem Foto: Roswitha Sunderdiek, Saskia Nielen

Foto: Hermann Köhler, https://www.koehler-fotodesign.de